In immer mehr Orten werden alte, ausrangierte Telefonzellen zu Bücherzellen umgebaut. So nun auch in Gommern, Niegripp, Schartau und Parchau, wo alle Leseratten und jene, die es werden möchten einen solchen öffentlichen „Bücherschrank“ aufsuchen können. 


Die Idee dahinter ist schnell erklärt: Hier kann man Bücher, die man bereits gelesen hat oder nicht mehr braucht, einstellen und sich dafür ein anderes nehmen. Aber das ist nicht unbedingt ein Muss. Jeder Einheimische und ebenso jeder Gast kann sich hier Bücher holen, ist aber nicht verpflichtet, ein anderes dafür herzugeben. Nur, wenn tatsächlich alte Lektüre nicht mehr gebraucht wird, ist sie in der Bücher-Telefonzelle willkommen. Ebenso kann der Tausch mit Brett- und Gesellschaftsspielen stattfinden.


Abwechslung und Nachhaltigkeit

Gerade in der Corona-Zeit, in der manche keine Buchhandlung aufsuchen können oder sogar dürfen, ist die Bücherzelle eine willkommene Abwechslung und eine schöne Idee, trotzdem auf das Lesen „neuer, alter“ Bücher nicht verzichten zu müssen. Nicht zu vergessen das Thema Nachhaltigkeit – denn hier bekommen alle Bücher nicht nur eine zweite, sondern sogar eine dritte oder vierte Chance und werden nicht einfach weggeworfen.

Standorte: Gommern, Schartau, Parchau, Niegripp

 

Aushub für das Fundament

Die Bücherzelle kann aufgestellt werden.

Bodenplatte der Bücherzelle kommt.